MRS KFZ-Service in Göppingen / Süßen

Abgase verraten Schäden am Auto

Auf die Farbe achten!

Sind die Abgase durchsichtig, ist die Verbrennung im Motor in Ordnung. Weiße, schwarze oder blaue Autoabgase können auf Mängel hinweisen. Die Farbe der Abgase hängt von den enthaltenen Bestandteilen ab.

Weißrauch entsteht durch Wasserdampf, der vor allem bei kalten Motoren in den Abgasen enthalten ist. Entwickeln warme Motoren weißen Dampf, könnte das auf eine kaputte Zylinderkopfdichtung hindeuten.

Schwarzrauch wird vor allem durch Rußpartikel verursacht, die sich bei langsamer Fahrt oder im Standgasbetrieb im Auspuff sammeln. Bei höheren Motordrehzahlen werden die Partikel herausgeblasen und bilden eine schwarze Wolke. Häufig tritt Schwarzrauch bei Dieseln auf. Rußt ihr Diesel sehr stark? Dann könnte der Motor nicht genügend Sauerstoff für eine saubere Verbrennung bekommen. Ein Grund könnte ein verschmutzter Luftfilter sein.

Blaue Abgase weisen auf unverbrannten Kraftstoff oder verbranntes Motoröl hin. Beim Kaltstart ist die blaue Wolke harmlos. Sonst kann ein undichter Ölkreislauf oder Materialverschleiß im Motor der Auslöser sein.

Sind die Abgase Ihres Fahrzeugs auffällig? Manchmal haben kleine Symptome eine große Wirkung. Knirscht die Kupplung? Tickert der Motor? Oder spuckt das Auto schwarze oder weiße Wolken aus? Bei solchen Signalen sollten Sie Ihre MRS-Werkstatt aufsuchen.

MRS KFZ-Service in Göppingen / Süßen

Urlaubscheck fürs Auto

Rechtzeitig durchführen!

Nach wie vor fahren viele Urlauber, insbesondere Familien, mit dem eigenen Auto in die Ferne. Häufig kommen dabei nicht nur auf die Reisenden, sondern auch auf das Fahrzeug besondere Strapazen zu. Das Wägelchen, das sonst kaum beladen im Kurzstreckenverkehr pendelt, wird nun zum Lastesel und soll stundenlang in hohem Tempo ans ferne Reiseziel führen. Da kann der Urlaub schnell zu Ende sein, bevor er wirklich losgeht. Nicht jede Panne lässt sich vermeiden, aber manches Risiko kann reduziert werden. Zudem gibt der gründliche Urlaubscheck ein sicheres Gefühl für die Reise.

Wichtig ist dabei, dass der Urlaubscheck früh genug durchgeführt wird. Dies gilt vor allem für Fahrzeuge, deren normale Nutzung weit von den Besonderheiten langer Touren abweicht und deren regelmäßige Wartung seltener als zweimal jährlich stattfindet. Dann sollte möglichst bald ein gründlicher Urlaubscheck angesetzt werden. Dabei geht es nicht allein um den Zustand des Fahrzeugs:

1. Ganz oben auf der Liste stehen jene Punkte, die auch im normalen Alltag geprüft werden müssen:

– Sind die Bremsen in Ordnung?

– Ist die Beleuchtung voll funktionsfähig?

– Bieten die Reifen noch ausreichend Profil?

2. An zweiter Stelle stehen technische Fragen wie der Zustand des Motors (Stand der Wartungsintervalle, Wasserstand, Ölstand, Luftfilter, Klimaanlage, Zündkerzen, Wischer, Batterie usw.) Dazu gehört ferner die Kontrolle des Fahrwerks (Stoßdämpfer usw.) Wichtig ist selbstverständlich auch eine Überprüfung der Bremsen.

3. Falls mit Anhänger gefahren wird, so ergeben sich logischerweise weitere Prüfpunkte, die die Anhängervorrichtung und den Anhänger selbst betreffen.

Melden Sie Ihr Fahrzeug rechtzeitig bei MRS zum Urlaubscheck an! Danach können Sie beruhigt zu Ihrem Reiseziel aufbrechen. Wir wünschen Ihnen eine gute Reise!

Mechanik

Saisonkennzeichen

Festgesetzte Pausen exakt einhalten!

Rund 1,6 Millionen Biker, Caravaner, Cabrio- und Oldtimer-Eigner nutzen laut TÜV Rheinland aus Kostengründen die Möglichkeit der automatischen An- und Abmeldung des Fahrzeugs für einen bestimmten Zeitraum. Auf dem Nummernschild ist rechts die Geltungsdauer eingeprägt.

Außerhalb dieser Zeit dürfen Fahrzeuge nur auf privaten Grundstücken, nicht jedoch auf öffentlichen Straßen oder im öffentlichen Verkehrsraum abgestellt werden. Bei einer Zuwiderhandlung riskiert man ein kostenpflichtiges Abschleppen , ein Bußgeld sowie einen Punkt in Flensburg. Eine unerlaubte Spritztour bei schönem Wetter schlägt gleich mit mehreren Punkten und entsprechendem Bußgeld zu Buche. Bei Unfällen drohen außerdem straf-, haftungs- und versicherungsrechtliche Konsequenzen.

Die gesetzlich vorgeschriebene Hauptuntersuchung (HU) sollte nach Möglichkeit nicht in den Zeitraum der Winterpause fallen. Ansonsten muss sie während des ersten Monats der nächsten Zulassungsperiode nachgeholt werden. Der Zulassungszeitraum muss mindestens zwei und darf höchstens elf Monate im Jahr betragen. Eine Aufteilung, beispielsweise vier Monate im Winter und weitere zwei im Frühjahr, ist laut TÜV nicht möglich.

Eine Inspektion Ihres Fahrzeugs und die fällige Hauptuntersuchung führen wir bei MRS selbstverständlich immer für Sie durch! Bitte vereinbaren Sie einen Termin.